BR Anwälte - Netzwerk für Arbeitnehmerrechte
Das Netzwerk für Arbeitnehmerrechte
Sie befinden sich hier: Start > SERVICE > IMPRESSUM

IMPRESSUM

 

Informationen gemäß § 5 Telemediengesetz


Inhaberin der Domain 
Rechtsanwältin Irena Dreißiger 
10179 Berlin, Inselstraße 6 
Telefon: 030 - 22 50 54 0 
Fax: 030 - 22 50 54 499 
E-Mail: kanzlei@dreissiger.de 

Zuständige Aufsichtsbehörde 
Rechtsanwaltskammer Berlin, Littenstraße 9, 10179 Berlin 

Gesetzliche Berufsbezeichnung 
Die gesetzliche Berufsbezeichnung "Rechtsanwalt" wurde in der Bundesrepublik Deutschland verliehen. 

Für die Rechtsanwaltstätigkeit gelten vor allem folgende Vorschriften

  • Bundesrechtsanwaltsordnung (BRAO),
  • Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) für alle Angelegenheiten seit dem 01.7.2004, für alle bis zum 30.6.2004 begonnene Angelegenheiten gilt noch die Bundesgebührenordnung für Rechtsanwälte (BRAGO),
  • Berufsordnung der Rechtsanwälte (BORA),
  • Fachanwaltsordnung (FAO),
  • Berufsregeln der Rechtsanwälte der Europäischen Union.

Viele Vorschriften, wie die BRAO und das RVG bzw. die BRAGebO, finden Sie unter: 
http://bundesrecht.juris.de/bundesrecht/index.html.

Die BORA, die FAO und die Berufsregeln der Rechtsanwälte der Europäischen Union stehen Ihnen zur Verfügung unter: http://www.brak.de/seiten/06.php#tdg.

Außerdem sind die Gesetze in gedruckten Gesetzessammlungen veröffentlicht. Diese erhalten Sie häufig in (Stadt-) Bibliotheken. Selbstverständlich können Sie in alle uns und unsere Arbeit als Rechtsanwälte und Fachanwälte für Arbeitsrecht betreffenden Vorschriften in unseren Kanzleiräumen Einblick nehmen. Bei Bedarf erläutern wir Ihnen auch gern die einzelnen Regelungen.

Für online bzw. auf einem elektronischem Weg abgeschlossene Dienstleistungsverträge sind wir gesetzlich verpflichtet, den folgenden Hinweis zu geben: Beschwerden sind möglich über die Plattform der EU zur außergerichtlichen Online-Streitbeilegung:  http://ec.europa.eu/consumers/odr/

 

Hinweis

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Homepage und unserem Netzwerk. Auf unserer Hompage wird zur weiteren Information auch auf fremde Homepages verwiesen. Deren Inhalt und Gestaltung entziehen sich jedoch unserem Verantwortungsbereich. Soweit es uns möglich war, haben wir uns davon überzeugt, dass die fremden Hompages keine gesetzeswidrigen Inhalte bereithalten und seriös sind. Wegen der fehlenden Einflussmöglichkeit auf Inhalt und Updates fremder Homepages können wir für deren Inhalt keine Verantwortung übernehmen. 
Falls über die verlinkten Homepages der Zugang zu nicht gesetzeskonformen Inhalten möglich ist, bitten wir um einen Hinweis.

 

Datenschutzerklärung

Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten bei der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung anlässlich Ihres Besuchs auf unserer Homepage ist uns ein wichtiges Anliegen. Ihre Daten werden im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften geschützt. Nachfolgend finden Sie Informationen, welche Daten während Ihres Besuchs auf der Homepage erfasst und wie diese genutzt werden: 

1. Erhebung und Verarbeitung von Daten
Jeder Zugriff auf unsere Homepage und jeder Abruf einer auf der Homepage hinterlegten Datei werden protokolliert. Die Speicherung dient internen systembezogenen und statistischen Zwecken. Protokolliert werden: Name der abgerufenen Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Webbrowser und anfragende Domain. Zusätzlich werden die IP Adressen der anfragenden Rechner protokolliert. Weitergehende personenbezogene Daten werden nur erfasst, wenn Sie diese Angaben freiwillig, etwa im Rahmen einer Anfrage oder Registrierung, machen. 

2. Google Analytics
Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“). Google Analytics verwendet sog. „Cookies“, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglicht. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Website (einschließlich Ihrer IP-Adresse) wird an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Google wird diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten für die Websitebetreiber zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen zu erbringen. Auch wird Google diese Informationen gegebenenfalls an Dritte übertragen, sofern dies gesetzlich vorgeschrieben oder soweit Dritte diese Daten im Auftrag von Google verarbeiten. Google wird in keinem Fall Ihre IP-Adresse mit anderen Daten, die von Google gespeichert werden, in Verbindung bringen. Sie können die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website voll umfänglich nutzen können. 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google in der zuvor beschriebenen Art und Weise und zu dem zuvor benannten Zweck einverstanden.

Aktuelles
Europa hilft DRK-Schwestern

"Junge Welt" am 22.11.2016

Der Europäische Gerichtshof in Luxemburg urteilt, dass die DRK-Krankenschwestern bei Einsätzen in fremden Kliniken rechtlich Leiharbeitnehmerinnen sind. Jetzt muss noch das Bundesarbeitsgericht entscheiden, ob ihnen tatsächlich die für Arbeitnehmer geltenden Schutzrechte zu Gute kommen. Gunnar Herget aus Essen hat das Urteil erstritten und erläutert es im Interview mit der Zeitung "Junge Welt".


Broschüre "Gleich richtig starten!"

Zweite Auflage 2016

Die aktualisierte Auflage unserer Broschüre "Gleich richtig starten!" steht zum Download zur Verfügung. Auch vor den nächsten Betriebsratswahlen legen wir Betriebsräten die aktualisierte Broschüre unseres Netzwerkes für Arbeitnehmerrechte ans Herz. Sie ist für neu gewählte und für erfahrene Betriebsratsmitglieder konzipiert.


Computer und Arbeit: Die virtuelle Beschlussfassung

Fachanwalt für Arbeitsrecht Volker Mischewski

Das BetrVG datiert in der heutigen Form von 1972. Der Gesetzgeber hatte damals vor Augen, dass ein Gremium sich immer treffen muss, um alles gemeinsam zu besprechen. Videokonferenzen gab es damals allerdings nicht. Der Aufsatz beleuchtet aktuelle rechtliche und praktische Fragestellungen.


Wir verwenden Cookies um die Benutzerfreundlichkeit unserer Seite zu verbessern. Weiterführende Informationen finden Sie HIER.
Wenn Sie unsere Seite nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie unserem Anliegen zur Optimierung der Seite zustimmen.