Das Netzwerk für Arbeitnehmerrechte
Sie befinden sich hier: Start > SERVICE > HINWEISE FÜR BR / PR

NÜTZLICHES FÜR BETRIEBSRÄTE UND PERSONALRÄTE

 

Kontaktaufnahme

Die Kontaktaufnahme mit einer Kanzlei unseres Netzwerks ist für Betriebs-, Gesamtbetriebs-, Konzern- und Personalräte denkbar einfach. Ein Anruf oder ein eMail genügt. Hierfür braucht es keinen Beschluss des Betriebsrats/Personalrats. Es entstehen erst einmal auch keine Kosten.

Am Telefon kann meist sehr schnell geklärt werden, ob es sinnvoll ist, uns als rechtliche Berater oder zur Durchsetzung von Rechten des Betriebsrats/Personalrats hinzuziehen.

Sollten wir dann beauftragt werden, ist die Beachtung folgender Hinweise sinnvoll, eine reibungslose, schnelle und effektive Unterstützung bei

zu gewährleisten.

Aktuelles
AiB-Artikel: Betriebsrat und Versetzung

Von Rechtsanwältin Alexandra Kötting, Essen

Gegen kein anderes Beteiligungsrecht des Betriebsrates wird in der Praxis so oft verstoßen wie gegen das Mitbestimmungsrecht bei personellen Einzelmaßnahmen. Aber Verstöße überhaupt zu erkennen und dagegen vorzugehen, ist schwierig. Wir geben Tipps.


Mandat der SBV stößt an die Decke

BAG, 04.11.2015 - 7 ABR 62/13

Besteht in einem Konzern nur eine Schwerbehindertenvertretung (SBV) auf Betriebsebene, ist sie nicht automatisch befugt, alle schwerbehinderten Beschäftigten des Konzerns zu vertreten. Dafür ist, ebenso wie in den Betrieben ohne eigene SBV, der jeweilige Betriebsrat zuständig.


Betriebsratswahl

Beschäftigte dürfen beim Frühstück beschließen

Die Arbeitnehmer eines selbstständigen Betriebsteils können formlos beschließen, an der Betriebsratswahl des Hauptbetriebs teilzunehmen. Wenn acht Beschäftigte des selbstständigen Betriebsteils anlässlich des wöchentlichen Frühstücks mündlich die Entscheidung treffen, an der Betriebsratswahl des Hauptbetriebs teilzunehmen, ist das gesetzeskonform – so das LAG Düsseldorf.